≡ Menu
≡ Menu

Niacin

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

(=Vitamin B3, alt) wasserlöslich, relativ stabil, 13-17 mg/Tag

Aufgaben/Funktion: Niacin übernimmt wichtige Aufgaben in der Haut und ist wichtig für den Energiestoffwechsel und den Aufbau von Coenzymen. Es hilft auch bei der Verdauung und der Bildung von Neurotransmittern. Es spielt eine Rolle im Nervensystem und für die Herztätigkeit.

Bedarf (DGE): Frauen:13 mg/Tag, Männer: 13 – 17 mg/Tag
Niacin kann vom Körper aus Tryptophan synthetisiert werden, ein Mangel ist daher bei eiweißreicher Nahrung kaum zu befürchten. 

Mangel: Bei einem Mangel kann es zu Durchfall, Schleimhautveränderungen, Appetitlosigkeit, Depressionen und später auch zu Verwirrtheitszuständen kommen. Es kommt auch zu einer Erkrankung der Haut der Pellagra. – sehr selten

Überangebot: Folgen einer zu hohen Einnahme von Niacin können Hitzegefühl, Hautrötung, Hautjucken, Kopfschmerzen, Leberschäden und Magenschleimhautentzündungen sein.

Vorkommen: Ein hohen Gehalt an Niacin haben Vollkornprodukte, Erdnüsse, Fleisch, Fisch, Kartoffeln.

allergische Reaktionen können mit der NAET-Therapie behandelt werden.

Vitamin B3


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •