≡ Menu
≡ Menu

Dunkelfeld

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Dunkelfeld-Untersuchung wird am Vitalblut des Patienten durchgeführt. Dazu wird ein Tropfen Blut aus dem Finger unter einem speziellen Dunkelfeld-Mikroskop begutachtet. Das Erscheinungsbild der verschiedenen Zellen gibt Aufschluss über den allgemeinen Gesundheitszustand des Körpers, die Leberbelastung, den Zustand des Darms, event. Krankheitsvorgängen und vieles mehr. Es können dabei Tendenzen zu bestimmten Krankheiten (Früherkennung) ersichtlich und Ursachen schon länger bestehender Beschwerden erkannt werden. Im Unterschied zu der klassischen Blutuntersuchung, die Blutzellen nur zählt Dunkelfeld(Quantität), kann bei der Dunkelfelduntersuchung das lebende Blut auch auf seine Qualität hin untersucht werden. So zeigen sich im Blutbild event. Veränderungen der Form der Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und Leukozyten (weiße Blutkörperchen), es kann aber  auch deren Beweglichkeit und Anzahl beurteilt werden.

Die Dunkelfeld-Diagnostik ist Grundlage der SANUM-Therapie, die auf Prof. Enderlein (1872-1968) zurückgeht. Durch die Bestimmung des Milieus im Körpers und dem Status des Blutbildes bzw. des Immunsystems lassen sich gezielt khomöopathisch aufbereitete Medikamente verabreichen, um den Krankheitsprozessen kentgegenzuwirken.




  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •